Wie intelligent sind unsere Roboter?

Was leisten Roboter? Wie autonom funktionieren sie? Und wo können sie dereinst eingesetzt werden? Auf diese Fragen gab Roland Siegwart, Professor für Autonome Systeme an der ETH Zürich, aufschlussreiche Antworten. Rund 60 Mitglieder und Gäste liessen sich von seinen Ausführungen im Kino Kosmos inspirieren und unterhielten sich danach angeregt beim Apéro im Klub. Blicken Sie auch durch unser Video auf den Anlass zurück.

Gut 60 Mitglieder haben bei schönstem Wetter den Weg ins Kosmos gefunden, um sich von ETH-Professor Roland Siegwart in die Welt der Roboter entführen lassen. Im Zentrum standen die Fragen, wo Roboter heute schon eingesetzt werden und wie sie dereinst unser Leben verändern könnten. «Etwas desillusionierend war die Veranstaltung schon – oder vielmehr re-illusionierend», meinte ein ZPRG-Mitglied nach seinen Ausführungen, am Apéro im Kosmos Klub. Der Professor für autonome Systeme und Schweizer Robotik-Pionier hat mit vielen Videos aufgezeigt, dass die heutige Stärke von Robotern immer noch in Routinearbeiten liegt. 

Zwar können Roboter dank verschiedener Sensoren und geeigneter Algorithmen immer besser mit der Umwelt interagieren, Informationen verarbeiten und Entscheidungen fällen – Stichwort: Künstliche Intelligenz. So sind autonom fahrende Lastwagen auf den Highways der USA bereits Alltag, und auch bei uns in der Schweiz, konkret in der Innenstadt von Sion, sind erste selbstfahrende Postautos unterwegs. Dennoch, so führte Roland Siegwart aus, wird es noch einige Zeit dauern, bis Fahrzeuge autonom beispielsweise den Stadtverkehr bewältigen und auf sämtliche Situationen richtig reagieren können. Wenn es aber soweit ist, werde sich die Frage stellen, ob es nicht doch der Mensch sein wird, der ein zu grosses Sicherheitsrisiko darstellt und überhaupt noch Autos lenken darf.

Andere, für uns Menschen einfache Tätigkeiten, die wir aber wenig mögen – beispielsweise Geschirr abwaschen –, werden wir noch lange nicht an Roboter delegieren können. Einen Knopf am Hemd zuknöpfen: Das wird ein Roboter kaum je bewältigen können, meint Siegwart. Zu komplex ist der Ablauf und zu ausgeklügelt der Einsatz unseres Tastsinns. Desillusionierend? Re-illusionierend? Jedenfalls anregend, wie die lebhaften Diskussionen beim Apéro zeigten. 

Roland Baumann


Sie möchten sich noch weiter ins Thema vertiefen? Hören Sie sich dazu ein Interview des SRF mit Roland Siegwart an, oder lesen Sie dessen Blogbeiträge auf der Website der ETH.


Bilder von Markus Senn

Mittwoch, 17. April 2019 18.30 bis 21.30
KOSMOS, Lagerstrasse 104, 8004 Zürich
Kino 3
8004 Zürich
Schweiz
Lokalität: 
Kosmos, Kino 3 (Vortrag) und Klub (Apéro), Lagerstrasse 104, 8004 Zürich

ZPRG-Fairnessregel

Wir möchten Ihnen gerne unsere 

Fairnessregel wieder in Erinnerung rufen, die wir vom Vorstand aus als ethisch verbindlich betrachten. Besten Dank für Ihr Fairplay!